Schuljahresbeginn 2019/2020: Beste Voraussetzungen für Hessens Schulen

Mit Beginn des neuen Schuljahrs 2019/2020 treten an hessischen Schulen viele Verbesserungen und Neuerungen in Kraft: „Das Ganztagsschulprogramm wird massiv ausgeweitet, die Digitalisierung an den Schulen schreitet voran und Schulen erhalten die Möglichkeit, ihren Unterricht freier zu gestalten. Aus unserer Sicht gehen die hessischen Schulen mit sehr guten Voraussetzungen in das neue Schuljahr“, erklärt der Sprecher für Ausbildung und Jugend der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Felix Martin.

So z.B. erlaubt das Programm „Pädagogisch selbständige Schule“ den Schulen, neue Wege in der Unterrichtsgestaltung zu gehen. Martin: „Schulen sollen zukünftig freier und flexibel entscheiden können, wie sie ihren Unterricht gestalten. Wir sind überzeugt, dass mehr pädagogische Freiheit zu individueller Förderung und somit zu besserer Qualität führt.

Die Deckung des Lehrkräftebedarfs – gerade an Berufs- und Förderschulen –bleibt eine anhaltend große Herausforderung. Wir stellen fest, dass die Ideen zur Gewinnung zusätzlicher Lehrkräfte gegriffen haben. Noch im Herbst werden 135 zusätzliche Studienplätze im Grundschullehramt sowie 30 zusätzliche für das Förderschullehramt hinzukommen. Auch wurde die Anzahl der Stellen im Ganztagsschulprogramm seit 2014 verdoppelt – auf 3.300 Stellen. Das sind 350 Stellen mehr als zu Beginn des letzten Schuljahres. Mit den inklusiven Schulbündnissen verfolgen wir seit längerem das Ziel einer besseren Inklusion für Hessens Schulen. Förderschulpädagoginnen und -pädagogen werden zu Beginn dieses Schuljahres verstärkt im Unterricht an allgemeinen Schulen eingesetzt, d.h. Schulen mit den inklusiven Schulbündnissen sind vernetzt und kooperieren miteinander. Auch wurde die Anzahl der Stellen für Förderpädagoginnen und –pädagogen noch einmal gesteigert.“

Im neuen Schuljahr richten 24 Grundschulen mit Hilfe der sozialen Träger eine Familienklasse ein. In Familienklassen lernen Eltern gemeinsam mithilfe der Lehrerinnen und Lehrer sowie weiterer Fachleute auf ihre Kinder gerade in schwierigen Situationen besser einzugehen und Lösungen zu erarbeiten.

Die Gestaltung der Digitalisierung an Hessischen Schulen wird im Hessischen Digitalpakt zwischen Land und Schulträgern durch das Programm „Digitale Schule Hessen“ gebündelt. Im Herbst 2019 wird die Rahmenvereinbarung zwischen Land und Schulträgern zur Umsetzung des Digitalpakts Schule Hessen unterzeichnet und das Gesetz zum Digitalpakt im Landtag beschlossen.

Der Grüne Landtagsabgeordnete im Werra-Meißner-Kreis freut sich über ein erfolgreiches erstes Jahr des Schülertickets. In ganz Hessen, besonders im ländlichen Raum, ist das Schülerticket ein absolutes Erfolgsmodell. Felix Martin: „Das hat uns darin bestärkt, solche günstigen Flatrate-Tickets auch für weitere Bevölkerungsgruppen auf den Weg zu bringen. Die Resonanz auf das Schülerticket, mit dem alle Schülerinnen und Schüler Busse und Bahnen in Hessen für einen Euro am Tag nutzen können, hat unsere Erwartungen übertroffen: 419.000 Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende besitzen inzwischen ein derartiges Ticket in Hessen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld