Neujahrsempfang: Grün wirkt weiter mit Staatssekretär Kai Klose

Mit vielen Gästen aus allen gesellschaftlichen Gruppen, stimmungsvoller Pianomusik von Hans-Hermann Kaufmann und einem leckeren regionalen Bio-Büffet starteten die Grünen im Werra-Meißner-Kreis mit ihrem Neujahrsempfang am Samstag gut gelaunt und kämpferisch in das Wahljahr 2018.

Als Gastredner war der Landesvorsitzende Kai Klose gekommen, der zugleich Staatssekretär und Bevollmächtigter der Landesregierung für Integration und Antidiskriminierung ist. Den Schwerpunkt seiner Rede bildeten die Themen Integration und Antidiskriminierung.
„Unsere unterschiedlichen Stärken und vielfältigen Kompetenzen müssen wir so nutzbar machen, dass das Gesamte mehr ist als die Summe seiner Teile. Verschiedenheit und Respekt vor unserer Unterschiedlichkeit machen eine Gesellschaft stark und für dieses Verständnis zu arbeiten ist mein Leitmotiv in dieser neuen Aufgabe als Staatsekretär!“, so Klose.
Kai Klose sprach auch von der schwierigen Situation auf Bundesebene deren Ursache er in der Tatsache begründet sieht, dass erstmals seit der Gründung der Bundesrepublik eine offen rassistische Partei zweistellig im Deutschen Bundestag sitze. Und er rief alle Demokratinnen und Demokraten auf, gegen diese Entwicklungen zu kämpfen!

Vorstandssprecherin Corinna Bartholomäus machte in ihrer Begrüßung deutlich, dass jede Stimme wichtig sei und jedes Engagement zähle. Gerade unsere globalisierte Welt zeige uns, wie sehr wir alle miteinander verbunden seien und welche Auswirkungen auch kommunale Handlungen haben könnten. Vorstandssprecher Felix Martin lobte in seiner Rede die Errungenschaften der grünen Regierungsbeteiligung in Hessen: „Schon zu Beginn der Koalition haben wir gezeigt, worauf es uns ankommt: Die CDU hat viele Ministerien, wir Grüne haben viele Zuständigkeiten. Und Grün wirkt: Schülerinnen und Schüler können für 1 € am Tag den gesamten ÖPNV in Hessen nutzen. Wir nehmen bis 2025 zusätzlich 140 Millionen Euro für den Klimaschutz in die Hand und machen Hessen damit bis 2050 vollkommen klimaneutral. Wir stellen die Eltern von Kita-Gebühren frei für eine sechsstündige Betreuung. Und mit der Umweltlotterie wird jede Woche ein Umweltprojekt in Hessen unterstützt. Grün wirkt – auch hier bei uns im Werra-Meißner-Kreis. Wir starten mit Schwung in dieses Wahljahr und kämpfen dafür, dass Grün in Hessen weiter wirkt.“

Die Landtagsabgeordnete Sigrid Erfurth betonte die gute Zusammenarbeit der Ampelkoalition im Kreistag: „Unser Erfolgsrezept ist dabei, dass wir uns auf das konzentrieren, was wir hier im Kreis zu besorgen haben. Dennoch erlauben wir es uns, eine unabhängige politische Bewertung der Vorhaben der Landesregierung vorzunehmen.“ Als finanzpolitische Sprecherin weist sie mit Stolz darauf hin, dass es mit dem Haushalt 2018 erstmals seit 50 Jahren gelungen sei, einen Haushaltentwurf ohne neue Schulden vorzulegen. „Nichtsdestotrotz haben wir es geschafft, neue Schwerpunkte im Haushalt zu setzen, wie beispielsweise die Aufstockung des Sozialbudgets für Frauenhäuser und Beratungsstellen gegen sexuellen Missbrauch und Einstellung von mehr Lehrerinnen und Lehrern in den hessischen Schulen.“

Auf sechs erfolgreiche Jahre blickte Dr. Rainer Wallmann, Umweltdezernent und Erster Kreisbeigeordneter, in seiner Rede zurück und nannte exemplarisch die Sanierung der Verwaltungsgebäude und Schulen, die Haushaltskonsolidierung, die Neugestaltung der Tourismusorganisation und den Breitbandausbau. Mit Blick auf die laufenden Koalitionsgespräche in Berlin kritisierte Wallmann, dass der Klimaschutz in den Gesprächen offensichtlich keine Rolle spiele. „Umso wichtiger ist es, dass wir hier im Werra-Meißner-Kreis unser Klimaschutzkonzept konsequent umsetzen: Als Ökolandbau-Modellregion Nordhessen begleiten und beraten wir sowohl die Verbraucher als auch die Landwirte der Region. Wir freuen uns sehr, dass die Landesförderung hierfür für weitere 3 Jahre verlängert wurde. Unser Modellvorhaben „Holzige Biomasse“ und das Modellvorhaben „Energetische Quartierssanierung“ treten beide in diesem Jahr in die Umsetzungsphase ein. Und auch die Mobilitätswende Nordhessen“ kommt in Fahrt. Ich blicke mit Freude und Spannung auf die Projekte und Herausforderungen, die mit meiner zweiten Amtszeit als Erster Kreisbeigeordneter auf mich zukommen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld