Felix Martin bedankt sich bei Erzieher*innen des Waldorf-Kindergartens

Heute ist der bundesweite Tag der Kindertageseinrichtungen. Die tägliche Arbeit von Kinderbetreuerinnen und Kinderbetreuern hat große Bedeutung für Kinder, Eltern und unsere Gesellschaft. Hunderttausende Erzieherinnen und Erzieher, Tagesmütter und Tagesväter betreuen täglich die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft und sind für sie Spielgefährten, Tröster und Vorbilder.

Felix Martin nahm diesen Tag zum Anlass, um sich bei jeder Erzieherin und Erzieher des Waldorfkindergartens in Eschwege mit einem Körnerkissen für deren unermüdliche Arbeit und ihr tägliches großes Engagement zu bedanken. In Gesprächen verschaffte er sich einen guten Einblick in die Besonderheiten eines Waldorfkindergartens; neben dem frisch und selbst zubereiteten Mittagessen und dem Verzicht auf Plastikspielsachen war es vor allem die Erziehung zur Nachhaltigkeit, die den regionalen Landtagsabgeordneten beeindruckte.

Gegenüber Kerstin Manegold, Kindergartenleiterin und Heinz-Peter Gumpricht, Geschäftsführer des Vereins für Waldorfpädagogik, betonte er, dass ihm die stete Verbesserung der Situation von Familien mit Kindern ein großes Anliegen ist. „Der Tag der Kindertageseinrichtungen bietet eine gute Gelegenheit, sich bei den vielen engagierten Erzieherinnen und Erziehern zu bedanken. Dank allein reicht aber nicht aus, echte Wertschätzung kann nur mit tatsächlichen politischen Verbesserungen ausgedrückt werden. Deshalb werden wir deutlich in die Qualität der frühkindlichen Bildung investieren. Außerdem werden wir die Erzieherausbildung umfangreich reformieren. Wir wollen die Ausbildung ins duale System mit deutlich größeren Praxisanteilen überführen, sie straffen, das Schulgeld abschaffen und stattdessen eine Ausbildungsvergütung einführen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld