Grüne trauern um Urgestein Jürgen Engel

Vom Landtag bis zur Basis – leidenschaftlicher Kämpfer für die GRÜNE Sache

Die GRÜNEN im Werra-Meißner-Kreis trauern um ihr langjährig engagiertes Mitglied, Jürgen Engel. Vergangenen Dienstag war der ehemalige Landtagsabgeordnete und Grünen-Mitbegründer wenige Tage vor seinem 71. Geburtstag verstorben.

„Jürgen war mit seiner ruhigen aber vehementen Art ein leidenschaftlicher Kämpfer für die GRÜNE Sache in den Gründungstagen der 80-er Jahre und bis zuletzt GRÜNES Urgewissen in unserem Kreisverband. Wir werden ihn schmerzlich vermissen und trauern um ihn mit seinen Freunden und Familie“, betont Corinna Bartholomäus, Vorstandssprecherin des Kreisverbandes. „Ohne Menschen wie Jürgen würde es die GRÜNEN, wie wir heute sind, nicht geben. Von seinen Anfängen als Kandidat für die GRÜNE Liste Hessen oder als Gründungsmitglied beim Parteitag 1980 in Karlsruhe, setze er sich dafür ein, dass die Umwelt eine starke Stimme in der Politik bekommt.“

In seiner Arbeit für die Landtagsfraktion hat er GRÜNE Politik in Hessen als Geschäftsführer und späterer Abgeordneter geprägt. „Das GRÜNE Motto ‚Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt‘ bestimmte seine politische Arbeit: Er wollte den Generationen nach uns eine bessere Welt hinterlassen, sei es in seinem friedlichen, aber beharrlichen Protest gegen die Atomenergie oder gegen den Bau der Startbahn West.“

„Jürgen knüpfte die ersten Kontakte zur hessischen SPD indem er mit dessen Geschäftsführer in der Landtagskantine ein Bier trank. Damals mit großer Aufregung auf beiden Seiten“, ergänzt Felix Martin, Vorstandssprecher des Grünen Kreisverbandes. „Damit ist Jürgen einer der Baumeister der ersten rot-grünen Landesregierung in Hessen, die 1985 ihre Arbeit aufnahm. So hat er politisch Geschichte geschrieben. Unaufgeregt, nicht ideologisch, mit einem Hang zur Ironie. Bis zuletzt engagierte sich Jürgen hoch motiviert für unseren Kreisverband, ob in leidenschaftlichen Diskussionen, durch das Organisieren von Veranstaltungen oder das Bauen und Reparieren von hunderten Stellschildern: Wenn man ihn gebraucht hat, dann war immer ein Engel da. Als Mensch, leidenschaftlicher Abgeordneter, engagierter GRÜNER und unermüdlicher Kämpfer für die Themen, die ihm wichtig waren, wird er uns in Erinnerung bleiben und schmerzlich fehlen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld